Unter electronic government versteht man grundsätzlich die Nutzung moderner digitaler Informationstechnologien zur Abwicklung der Kommunikation zwischen staatlichen Behörden und Einrichtungen einerseits sowie Bürgern bzw. Unternehmen andererseits.

e-government und Österreich

In Österreich tritt e-government auf Gemeinde-, auf Landes- sowie wie auf Bundeseben in Erscheinung. Es wir einerseits dazu genutzt, Bürgern Informationen auf schnellem Wege zu übermitteln und andererseits auch um diverse Amtswege zu beschleunigen und sowie zu vereinfachen. So wird vielerorts bereits das „virtuelle Amt“ praktiziert. Somit kann sich der Bürger Informationen z.B. auf der Amtstafel einer Gemeinde direkt via PC oder Laptop nach Hause holen, ohne dazu das Gemeindeamt aufsuchen zu müssen, welches nur zu bestimmten Zeiten geöffnet ist. Eine weitere Anwendung, welche sich wachsender Beleibtheit im Bereich des e-governments erfreut ist die Möglichkeit steuerrechtliche Angelegeneheiten wie etwa Einkommensteuererklärung, Arbeitnehmerveranlagung etc. über das angebotene Service des Bundesministeriums für Finanzen zu nutzen.

In Österreich wird außerdem der sogenannte Elektronische Akt (ELAK) als integraler Teil der e-government Strategie genutzt. Durch diese Strategie wurde Österreich bereits wiederholt zum Europameister in puncto e-government. Ziel der österreichischen Verwaltung ist es in diesem Bereich einen „one -stop-shop“ einzurichten.

Be Sociable, Share!